Chronische Heiserkeit / fehlerhafte Sprache rechtzeitig behandeln
- das ist wichtig!

Meine Ausbildungen zur staatl. anerkannten Logopädin und staatl. geprüften Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin (Schule Schlaffhorst-Andersen) führen in meiner Arbeit zu einer besonderen Gewichtung:

  • Stimmstörungen bei Erwachsenen
    (auch Störungen der Singstimme) (⇒mehr)
  • Sprechstörungen bei Kindern (⇒mehr)
  • Sprechstörungen bei Erwachsenen (⇒mehr)
  • Sprachstörungen bei Kindern (⇒mehr)

Stimmstörungen bei Erwachsenen

Stimmstörungen können durch falschen Gebrauch der Stimme oder organisch (z.B. durch Verletzungen des Kehlkopfes und seiner Nerven) bedingt sein.
Die Patienten klagen oft über Heiserkeit bis hin zu Stimmverlust. Dies ist oft damit verbunden, dass die Stimme nicht mehr normal belastungsfähig ist. Als Begleiterscheinungen treten häufig Räusperzwang, Reizhusten, Schmerzen im Hals und Atemprobleme beim Sprechen und Singen auf.

Diagnosen von Stimmstörungen sind z.B.:

  • Hyper- oder Hypofunktionelle Dysphonie
  • Stimmbandknötchen
  • Kontaktgranulom
  • Reinckeödem
  • Vocalisparese (Stimmbandlähmung)
  • Dysodie (Störung der Singstimme)

Zu Beginn der Behandlung führe ich immer eine genaue Befunderhebung durch, erkläre die Funktionsweise der Stimme und berate ausführlich.
In der Therapie vermittle ich durch geeignete Übungen wie die Fehlbelastungen der Stimme vermieden und die Stimme wieder physiologisch eingesetzt werden kann. Dadurch werden die Heiserkeit und andere Begleiterscheinungen der Stimmstörung abgebaut.
Hierbei arbeite ich nach dem ganzheitlichen Ansatz der Arbeitsweise nach Schlaffhorst-Andersen.(⇒mehr)