Schlaffhorst-Andersen

Als staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin habe ich meine Ausbildung an der dafür einzigen Ausbildungsstätte, der Schule Schlaffhorst-Andersen absolviert.
Die Arbeitsweise der Schule Schlaffhorst-Andersen beruht auf der lebenslangen empirischen Forschungsarbeit der beiden Gründerinnen Clara Schlaffhorst (1863-1945) und Hedwig Andersen (1866-1957).
Schlaffhorst-Andersen ist keine "Methode", sondern ein Arbeitsweise. "Das erste ist der Respekt vor der Individualität", sagte Clara Schlaffhorst. So gibt es keine Behandlung, die für alle Menschen die richtige wäre. Trotzdem haben sich einige grundlegende Prinzipien zu erkennen gegeben, die aber individuell angewandt und abgewandelt werden müssen.
Das wesentliche Merkmal dabei ist das Prinzip der Ganzheitlichkeit. Sie berücksichtigt die vielfältigen Wechselwirkungen von psychischen, geistigen und physischen Vorgängen in Atmung, Stimme, Bewegung (Körperhaltung) und Sprechausdruck.

Die Arbeit nach Schlaffhorst-Andersen findet ihre Anwendung sowohl im therapeutischen als auch im pädagogisch-künstlerischen Bereich.

Im therapeutischen Bereich meiner Praxis arbeite ich vor allem in der Therapie von Stimmstörungen und Sprechstörungen nach der ganzheitlichen Arbeitsweise von Schlaffhorst-Andersen.
Das Stimm- und Sprechtraining stützt sich ganz auf meine langjährige Erfahrung mit der Arbeitsweise Schlaffhorst-Andersen.