Symptome und Krankheiten über Biologisches Dekodieren behandeln
- das ist ein neuer Weg!

Jeder Mensch erlebt immer wieder emotionale Stress- und Schocksituationen. Viele dieser Situationen können wir auf psychischer oder mentaler Ebene lösen und verarbeiten. Ist dies jedoch nicht möglich, entwickelt sich auf körperlicher Ebene ein Symptom, das exakt dem Stressinhalt entspricht.
Die Krankheit wird also nicht als eine unsinnige Entgleisung oder Panne des Körpers verstanden, sondern als der bio-logische Lösungsversuch eines bestehenden inneren Konfliktes.
Der Zusammenhang von körperlichem Symptom und Konfliktinhalt ist uns meistens nicht bewusst. Die Aufgabe des Biologischen Dekodierens besteht darin, diesen Zusammenhang (Code) zu finden und bewusst zu machen. Dafür werden im Gespräch die nötigen Informationen aus der aktuellen Lebenssituation, der frühen Kindheit und aus dem Familienstammbaum zusammengetragen.
Sobald die Zusammenhänge gefunden sind, ist eine Lösung des zugrundeliegenden Stresses auf psychischer Ebene möglich. Ist dieser Stress gelöst, ist das Symptom als körperlicher Lösungsversuch nicht mehr notwendig, die Krankheit muss nicht weiter bestehen.
In der Therapie müssen dazu oft die Verhaltensmuster aufgearbeitet werden, die dafür verantwortlich sind, dass wir eine Situation als konfliktbeladen erleben.

Der therapeutische Weg des Biologischen Dekodierens kann unabhängig und parallel zu jeder anderen Therapie oder Medikation stattfinden.
Es sind damit keine Risiken verbunden, der Nutzen kann jedoch sehr groß sein!

Anwendungsmöglichkeiten:

Die Anwendungsmöglichkeiten umfassen Symptome und Krankheiten jeglicher Art. Es können hier nur einige Beispiele exemplarisch genannt werden:

  • Allergien und Neurodermitis
  • Tinnitus
  • Rückenschmerzen
  • Ängste
  • Probleme im Berufsalltag
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Schulschwierigkeiten
  • Verhaltensprobleme
  • Prüfungsangst
  • Hyperaktivität

Praktische Vorgehensweise:

Sie nehmen Kontakt mit mir auf, beantworten einen Fragebogen, den ich Ihnen zusende und erstellen einen Familienstammbaum. Danach können wir uns zu einer ersten Therapiesitzung treffen.
Die Dauer einer Sitzung beträgt in der Regel 60 -90 Minuten.
Die Kosten für diesen therapeutischen Weg werden nicht von den Krankenkassen übernommen.